Startseite » Ratgeber » Karriere-Ratgeber: Studium Sicherheitsmanagement

Karriere-Ratgeber: Studium Sicherheitsmanagement

Studium Sicherheitsmanagement

Was ist das Sicherheitsmanagement?

Das Sicherheitsmanagement ist grundsätzlich in allen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen sowie politischen Bereichen unseres Lebens präsent. Es ist insbesondere deshalb unabdingbar, weil die Bereiche permanent durch potentielle Gefährdungen bedroht werden und ohne den Schutz des allgemeinen Sicherheitsdenkens einem zusätzlichen, nicht vertretbaren, Risiko ausgesetzt wären.

Sicherheit ist darüber hinaus ein Grundbedürfnis. Ohne Sicherheitsdenken würde beispielsweise kein Schiff fahren, keine E-Mail versendet und keine politische Entscheidung getroffen werden. Es ist daher wichtig, dass es Experten gibt, die sich mit dem Management von Risiken bestmöglich auskennen. Durch ein Studium des Sicherheitsmanagements werden Sie dann zu einem dieser Experten.

Häufig werden die Begriffe Sicherheitsmanagement und Sicherheitskultur miteinander vermischt. Es gibt aber einen wesentlichen Unterschied. Im Gegensatz zur Sicherheitskultur, die selbst nicht beobachtbar ist, sondern sich vielmehr durch ihre Auswirkungen erkennen lässt, ist das Sicherheitsmanagement direkt beobachtbar und kann auf Papier festgehalten werden.

Die Eckdaten des Studiums

  • Das Studium Sicherheitsmanagement umfasst eine Regelstudienzeit von sechs bis sieben Semestern (Bachelor of Arts).
  • Neben privaten Hochschulen wird das Studium ausschließlich an Fachhochschulen angeboten.
  • Es besteht zudem die Möglichkeit eines Fernstudiums.
  • Für die Anerkennung der Studienleistung (auch außerhalb der Landesgrenzen) benötigt man für den Bachelor einen ECTS Score zwischen 180 und 240 Punkten.
  • Für den Master außerdem mindestens weitere 60 und maximal 120 ECTS Punkte.
  • Aufgrund der vergleichbar geringen Bewerberzahl und im Gegensatz zu Studiengängen an einer staatlichen Universität, werden üblicherweise keine Zulassungsbeschränkungen, wie zum Beispiel ein NC (‘Numerus Clausus’) gefordert.

Vorteile und anschließende Gehalts- und Karriereaussichten

Wurde das Studiums Sicherheitsmanagement erfolgreich abgeschlossen, kann man als ausgewiesener Experte in nahezu allen Bereichen rund um die Themen Betriebswirtschaft sowie Risikomanagement arbeiten. Weiterhin besitzt man die notwendige Qualifikation um beispielsweise Schulungs- und Beratungsaufgaben wahrnehmen zu können.

Zusammenarbeit mit der Polizei
Durch die Interaktion, beispielsweise mit der Polizei, ist der Alltag stets abwechslungsreich.

Außerdem wurde im Rahmen der Studienzeit das erforderliche Wissen vermittelt, um beispielsweise innerhalb von Kommunen, Betrieben etc. die einschlägige Sicherheitslage zu begutachten und auf dessen Grundlage die erforderlichen Konzeptionspapiere zu erstellen. Behörden, vor allem exekutive Organe wie Polizei, Bundeswehr aber auch die Feuerwehren, Politiker und Versicherungen sind auf die Erstellung solcher Expertisen angewiesen, was Ihnen wiederum diverse Chancen bezüglich der eigenen Karriere eröffnet und dabei eine Vielzahl spannender Jobs in Aussicht stellt.

Der Bachelor (of Arts Security Management / Sicherheitsmanagement) ist, nach dem Master, der zweithöchste akademische Abschluss im Bereich der Sicherheitsbranche. Ebenso ähnelt ein Studiengang im Bereich der Sozial- und Politikwissenschaften im wesentlichen Inhalt dem Fachbereich der Sicherheit.

Neben einer erfolgreichen Karriere winkt zudem ein attraktives Gehalt. Je nach Position / Einsatzgebiet beträgt das Gehalt dabei bis zu 70.000 Euro jährlich. Der Verdienst kann in Einzelfällen aber auch deutlich höher ausfallen.

Berufliche und persönliche Voraussetzungen

Nötig sind…

  • die allgemeine Hochschulreife ODER
  • die Fachhochschulreife ODER
  • mindestens der erfolgreiche Abschluss als Fachkraft für Schutz und Sicherheit (oder einer
    vergleichbaren Qualifikation) UND
  • mehrere Jahre einschlägige Berufserfahrung.

Das Studium, aber auch der anschließende berufliche Werdegang setzen die Fähigkeit des analytischen Denkens voraus. Man sollte eigenverantwortlich und strukturiert handeln können sowie eine gute Auffassungsgabe besitzen. Da man im Anschluss an ein Studium auch im Dialog mit der Polizei und anderen staatlichen Vertretern stehen könnte, ist Kommunikationsstärke ebenfalls sehr wichtig. Wesentliche Charaktereigenschaften wie Ehrgeiz, Zuverlässigkeit und Selbstdisziplin sollten ebenfalls als selbstverständlich angesehen werden.

Was lernt man im Studium Sicherheitsmanagement?

In erster Linie eignet man sich die fachliche Voraussetzung an, um im kommunalen, gewerblichen bzw. betrieblichen Bereich Führungsaufgaben übernehmen zu können. Zu den wesentlichen Inhalten zählen dabei üblicherweise die folgenden Fächer:

  • Risiko und Sicherheit im gesellschaftlichen Kontext
  • Arbeits- und Betriebssicherheit
  • Steuerrecht
  • Risikomanagement

 

  • Finanzaspekte
  • Rechtliche Grundlagen
  • Projektmanagement
  • Betriebsmanagement
  • Arbeits- sowie Zivilrecht
  • Gewerbe- und Unternehmensrecht
  • Personalmanagement
  • Krisen- und ebenfalls Notfallmanagement
  • Konfliktmanagement

 

  • Kommunikation
  • Aspekte der Kriminalität

Weitere gute Bücher, die Sie optimal auf die Prüfungen vorbereiten, sind weiterhin:

 

Praktische Erfahrungen vor und während des Studiums Sicherheitsmanagement

Praxiserfahrung, insbesondere in der Sicherheitsbranche, ist in verschiedener Hinsicht sinnvoll: Einerseits hilft sie bei der Orientierung mit Blick auf die eigene Karriere, andererseits erhält man dadurch einen nützlichen Wissensvorsprung. Dieser kann einem daher den Einstieg in die Studienzeit deutlich erleichtern.

Für den Fall des akademischen Scheiterns kann man sich mit einer einschlägigen Berufsausbildung, wie beispielsweise der Fachkraft für Schutz und Sicherheit, absichern und gleichzeitig mit guten Vorkenntnissen in die Studienzeit starten. Alternativ kann auch ein Praktikum in der Sicherheitsbranche oder verwandten Berufsgruppen helfen, um für sich festzustellen, ob der angestrebte Karriereweg tatsächlich der richtige ist.

Ein duales Studium Sicherheitsmanagement eignet sich ebenfalls um Theorie und Praxis optimal zu verknüpfen und sorgt nebenbei gleichzeitig für ein Einkommen während der Studienzeit.

Alles Wichtige kurz und knapp

Eine akademische Laufbahn in der Sicherheitsbranche eignet sich hervorragend für all jene, die Verantwortung übernehmen wollen, sich viele Karriereoptionen offenhalten möchten und dazu ein solides Einkommen anstreben.

Studium Sicherheitsmanagement Steckbrief

 

Weitere Ratgeber zum Thema “Karriere in der Sicherheitsbranche”

  • Für viele ist der erste Schritt in die Sicherheitsbranche die Sachkundeprüfung nach §34a GewO. Unser Ratgeber versorgt Sie mit Wissen rund um den Nachweis der Sachkunde, die Vorbereitung sowie die Prüfung selbst. Hier geht es zum Ratgeber: Sachkundeprüfung nach §34a GewO – Der Einstieg
  • Vor dem Meister empfiehlt sich eine Ausbildung in der Sicherheitsbranche – beispielsweise als Fachkraft für Schutz und Sicherheit. Diese ist dabei der optimale Einstieg in eine der krisensichersten Berufsgruppen. Unser Ratgeber erklärt Ihnen alles rund um Vorwissen, Vergütung, rechtliche Fakten sowie Inhalte. Über diesen Link kommen Sie zum Karriere-Ratgeber: Die Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit
  • Die Aufstiegsfortbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit ermöglicht Ihnen nach der Ausbildung zudem viele weitere Karrierechancen. Erfahren Sie näheres hierzu in unserem Ratgeber: Der Meister für Schutz und Sicherheit
  • Wenn Sie dieser Studiengang in der Sicherheitsbranche nicht überzeugt hat, dann informieren Sie sich doch einmal zu den vielfältigen Möglichkeiten rund um das Thema der Sicherheitstechnik. Mehr dazu finden Sie in unserem Karriere-Ratgeber: Studium der Sicherheitstechnik

Newsletter abonnieren

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Security-News per E-Mail. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Anzeige