Startseite » Ratgeber » Ratgeber: Gegensprechanlagen

Ratgeber: Gegensprechanlagen


 

Der Wunsch nach Sicherheit und Geborgenheit ist ein wichtiges Grundbedürfnis. Moderne Gegensprechanlagen machen es Betrügern und Dieben schwer, sich unerlaubt Zutritt zu Gebäuden oder Wohnungen zu verschaffen. Es ist nicht mehr notwendig, die Tür zu öffnen, um zu erfahren, wer das Büro, das Haus oder die Wohnung betreten möchte.

 

Was ist eine Gegensprechanlage?

Dieses moderne technische Gerät überträgt ein Signal per Ton oder Bild. Bei einigen Gegensprechanlagen erfolgt die Signalübertragung per Draht, bei anderen über ein Funksignal.

Sprechanlagen sind nicht nur in der Sicherheitstechnik gefragt, sondern auch in Büros, Wohnungen, Ein- und Mehrfamilienhäusern. Besonders praktisch ist, dass die Türöffnung von allen Etagen aus funktioniert. Die Anlagen sind mit einer Klingelanlage ausgestattet. Meist ist eine Freisprechanlage integriert. Der Hörer befindet sich im Inneren der Wohnung und die Kommunikation erfolgt, ohne die Tür dabei zu öffnen.

 

Vorteile im Überblick

  • enormer Komfort
  • manuelles Türöffnen ist nicht notwendig
  • mehr Sicherheit
  • Besuch wird bei Sprechanlagen mit Kamera gesehen
  • Bewohner muss sich nicht zu erkennen geben
  • je nach Modell Bildaufzeichnung möglich

 

Welche Typen von Türsprechanlagen gibt es?

Mittlerweile sind unterschiedliche Arten von Türsprechanlagen am Markt, welche je nach Bedarf ideale Lösungen darstellen.

Audio-Türsprechanlagen

Diese Sprechanlagen senden wie bei einem Telefon ein akustisches Signal, jedoch muss erfragt werden, wer vor der Tür steht.

Video-Türsprechanlagen

Das Video-System stellt eine innovative Erweiterung der Audio-Version dar und ist die moderne Variante. Modelle der neuen Generation sind mit einer Videokamera ausgestattet. Die Videokamera bietet den Vorteil, dass der Besucher vor der Tür gefilmt wird. Diese Bildgebung ist hilfreich, da Stimmen von minderwertigen Anlagen verzerrt werden können. Dank der Videoaufzeichnung kann entschieden werden, ob man vorgibt, nicht zu Hause zu sein, wenn es sich um einen unerwünschten Besuch handelt. Die integrierte kompakte Kamera ist in der Lage, sowohl die Besucher als auch die gesamte Umgebung zu erfassen und liefert ein scharfes und detailreiches Bild. Bewohner können sich sicher fühlen, da Unbefugte keinen Zutritt zu ihrer Immobilie oder ihrem Grundstück erhalten.

Funk-Türsprechanlagen

Liegt eine schlechte Verkabelung vor, so bietet sich eine Funk-Türsprechanlage an. Diese zeichnet sich durch eine unkomplizierte Montage aus. Funk-Türsprechanlagen sind entweder als Audio-Modell oder mit Kamera-Technik am Markt. Funk-Gegensprechanlagen erfreuen sich sowohl in privaten Haushalten als auch im Bereich der Sicherheitstechnik großer Beliebtheit.

Eine Besonderheit stellt die „DECT“-Version dar, welche die Möglichkeit bietet, die Klingelanlage mit dem Mobiltelefon zu verbinden oder den Besucher auf dem Anrufbeantworter festzuhalten. Es ist auch denkbar, ein bereits vorhandenes Schnurlostelefon zuzuschalten. Wer für die Gegensprechanlage nicht allzu tief in die Tasche greifen möchte, ist mit einer Funk-Gegensprechanlage ideal beraten.

Zweidraht-Video-Türsprechanlage

Bei Gegensprechanlagen dieses Bautyps wird sowohl das Videosignal als auch das Tonsignal via Kabel geleitet. Der Großteil der am Markt erhältlichen Modelle zeichnet sich durch dieses Funktionsprinzip aus. Benötigt wird eine fixe Verbindung zwischen der Innen- und Außenstation.
Der wesentliche Pluspunkt ist die störungsfreie und sichere Kommunikation, welche zwischen beiden Elementen der elektronisch betriebenen Zutrittskontrolle erfolgt. Je nach Modell kann die maximal mögliche Entfernung der beiden Stationen bei bis zu 200 Metern liegen.

Video-Türsprechanlage samt WLAN-Schnittstelle

Diese sogenannten Intercoms sind eine Kombination aus einer schnurlosen und einer verkabelten Anlage. Dank Zweidraht-System ist die Außeneinheit entweder mit einer Station im Inneren oder mit mehreren Innenstationen verbunden, während die WLAN-Schnittstelle der Inneneinheit die Ankoppelung von mehreren Devices ermöglicht. Sowohl Notebooks als auch Smartphones können als zusätzlicher Monitor fungieren.
Wer sich für eine Video-Türsprechanlage mit WLAN-Schnittstelle entscheidet, profitiert vom hohen Maß an Flexibilität und es ist kein weiterer finanzieller Aufwand notwendig.
Es besteht die Möglichkeit, das Smartphone samt kompatibler App als Ersatz für den Schlüssel zu nutzen und die eigene Wohnungstür aufzusperren.
Ein Wermutstropfen ist die Verbindung zwischen dem elektronischen Gerät und der Innenstation, welche in einigen Fällen weniger stabil ausfallen kann. Es ist möglich, Ausfälle zu verhindern und das Funksignal per Repeater zu verstärken.

IP-Video-Türsprechanlage

Türsprechanlagen dieses Bautyps verzichten meist auf eine Innenstation, da elektronische Geräte wie Tablets oder Smartphones diese Aufgabe übernehmen können.
Dank eigener IP-Adresse der Außenstation kann sich diese Türsprechanlage wireless mit anderen Geräten verbinden. Diese Verbindung ist entweder mittels WLAN oder via mobiler Netzwerke wie beispielsweise PTE oder 4G möglich.
Dies bietet den Vorteil, dass die Kommunikation auch von unterwegs aus mit Besuchern möglich ist. Ein Minuspunkt der IP-Video-Türsprechanlage ist die Abhängigkeit von der lokalen Verbindungsqualität und Verbindungsgeschwindigkeit. Sollte das mobile Netzwerk beispielsweise aufgrund einer Störung ausfallen, so ist diese Türsprechanlage nicht einsatzfähig.

 

Kaufberatung für Türsprechanlagen

Vor dem Kauf einer Türsprechanlage sollte man sich über die gewünschten Funktionen Gedanken machen. Einen ausgezeichneten Überblick liefern aktuelle Testberichte und Kundenrezensionen.

Anzahl der Wohneinheiten

Mittlerweile sind Fabrikate mit bis zu 30 Anschlüssen am Markt und es besteht auch die Möglichkeit, mehrere Anschlüsse für nur eine Wohneinheit zu nutzen.

Montageart

Wer noch keine Anlage besitzt, kann ein Set in die engere Auswahl aufnehmen.
Die Montage wird entweder als Unterputz- oder als Aufputzmontage vorgenommen. Es gilt zu beachten, dass Aufputzarbeiten häufig einfacher durchgeführt werden können, jedoch stechen sie nach der Montage ins Auge. Die Unterputzmontage hingegen ist aufwändiger und verursacht mehr Schmutz, das Ergebnis ist dafür aber umso sauberer.

Energieversorgung

Gegensprechanlagen werden entweder per Akku oder Netzteil mit Energie versorgt. Während im Haus beide Varianten denkbar sind, wird an der Hauswand meist ein Netzteil verwendet.

Material

Ein witterungsbeständiges Material ist robuster und langlebiger, da es Niederschlag und extremen Temperaturen standhält. Produkte aus Aluminium oder Edelstahl sind für den Außenbereich empfehlenswert. Im Innenbereich können auch Modelle aus Glas oder Kunststoff ausgewählt werden.

Ausstattung

In puncto Ausstattung weisen die einzelnen Gegensprechanlagen enorme Unterschiede auf. Besonders praktisch sind Türsprechanlagen mit Türöffner. Eine regelbare Klingellautstärke bietet den Vorteil, dass die Lautstärke individuell eingestellt werden kann.
Sind Türsprechanlagen mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet, so müssen die Besucher nicht im Dunkeln auf die Klingel drücken.
Dank Nachtsichtfunktion können die Besucher auch im Dunkeln erkannt werden.

Display

Die Größe des Displays ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und weist einen Durchmesser von bis zu 25 Zoll auf. Displays mit sieben Zoll sind häufig ausreichend. Es besteht die Wahl zwischen schwarz-weißen und farbigen Displays.

Blickwinkel der Außenkamera

Die Außeneinheit der Anlage ist mit einer Weitwinkelkamera ausgestattet, deren Blickwinkel je nach Modell zwischen 50 und 160 Grad liegt. Wer auf einen ausgezeichneten Überblick Wert legt, sollte sich für eine Weitwinkelkamera mit großzügigem Blickwinkel entscheiden.

Schutzfaktor IP

Die Außenstation ist Wind und Wetter ausgesetzt. Somit ist die Schutzklasse bedeutsam. Meist liegt der Schutzfaktor über IP44, um einen Schutz gegen Sprühwasser und Staubablagerungen zu gewährleisten. Modelle, welche einen Schutzfaktor von IP55 oder höher aufweisen, schützen zuverlässig davor, dass Strahlwasser eindringen kann.

IK-Stoßfestigkeitsgrad

Ein hoher IK-Faktor kann die Anlage vor der Zerstörungswut mancher Zeitgenossen effektiv schützen.

Schwenkbares Kameraobjektiv

Ist das Objektiv der Kamera schwenkbar, so kann die Umgebung wesentlich besser eingefangen werden. Zudem kann ein geringer Blickwinkel kompensiert werden.

Nachtsicht

Außenkameras mit Nachtsichtfunktion bieten selbst im Dunkeln und unter problematischen Lichtverhältnissen ein gut verwertbares Bild.

LED-Beleuchtung

Dank LED-Beleuchtung wird nicht nur die Klingel, sondern auch die nahe Umgebung ausgeleuchtet.

Extras

Ein beleuchtetes Namensschild ist komfortabel und gehört bei modernen Video-Gegensprechanlagen zum Standardpaket.

Bewegungsmelder

Mittlerweile sind viele Modelle mit einem integrierten Bewegungsmelder ausgestattet, welcher die Aktivierung der Kamera unabhängig vom Betätigen der Klingel vornimmt. Es ist möglich, den Erfassungsradius des Bewegungsmelders flexibel einzustellen und diese Funktion auf Wunsch abzuschalten.

Video- und Fotoaufnahme

Die Außenkamera kann entweder vom Bewegungsmelder oder der Türklingel eingeschaltet werden. Das Ton- und Videosignal wird von der Kamera zur Innenstation gestreamt und die Daten werden automatisch aufgenommen. Somit können potenzielle Besucher aufgenommen werden, auch dann, wenn niemand zu Hause ist.
Da es sich hierbei um personenbezogene und sensible Daten handelt, dürfen die Aufnahmen weder veröffentlicht noch in sozialen Netzwerken hochgeladen werden.

Nachrichtenfunktion

Dank Nachrichtenfunktion können Besucher eine Nachricht hinterlassen, da die Aufnahmefunktion des Videos aktiviert wird, sobald die Klingel betätigt wird.

Freisprechfunktion

Fast alle modernen Gegensprechanlagen sind mit einer Freisprechanlage ausgestattet.

Bildschirmauflösung

Für ein detailreiches Bild ist eine Bildauflösung von mindestens 640 x 480 Pixel notwendig.

Speicherfunktion

Video- und Fotoaufnahmen können entweder auf einer Micro-SD-Karte oder auf einem internen Speicher der Innenstation abgespeichert werden. Der Großteil der Gegensprechanlagen ist mit einem Slot ausgestattet. Es gilt zu beachten, dass die Speicherkarten selten im Lieferpaket der Gegensprechanlagen enthalten sind.

WLAN-Schnittstellen

Video-Türsprechanlagen, die mit einer WLAN-Schnittstelle ausgestattet sind, bieten die Möglichkeit, Bildaufnahmen entweder in einem webbasierten Speicher oder auf dem PC, Laptop oder Smartphone abzuspeichern.

Personalisierung

Fast alle Türsprechanlagen der mittleren und oberen Preisklasse können in einem begrenzten Umfang personalisiert werden. Neben der Auswahl unterschiedlicher Klingeltöne können auch die Helligkeit und Lautstärke individuell geregelt werden.

Türöffner

Es wird zwar nicht jede Video-Türsprechanlage mit einem Türöffner ausgeliefert, jedoch können alle Fabrikate mit einem elektrisch betriebenen Türöffner verbunden werden. Ein Türöffner erweist sich als komfortabel, da es nicht mehr notwendig ist, beim Klingeln zur Tür zu eilen oder nach dem Wohnungsschlüssel zu suchen.

Ausbaufähigkeit für Zweifamilienhäuser

Gegensprechanlagen des mittleren und oberen Preissegments können mit einer elektronischen Zutrittskontrolle ausgebaut werden. Extra Monitore können entweder wireless oder via Kabel gekoppelt werden. Je nach Modell können zwei bis acht Innenstationen angeschlossen werden. Dies bietet die Möglichkeit der internen Kommunikation innerhalb der Inneneinheiten. Zudem ist es möglich, weitere Außeneinheiten anzuschließen. Dieses Feature ist für Zweifamilienhäuser ideal.

Was kosten Türsprechanlagen?

  • Gegensprechanlagen sind in allen Preisklassen erhältlich. Der Preis ist sowohl vom Hersteller als auch von der Qualität, der Technik und dem Funktionsumfang abhängig.
  • 2-Draht-Gegensprechanlagen sind nicht komplex und die günstigsten Modelle werden ab 20 Euro angeboten. Wer auf Qualität Wert legt, sollte sich für eine Türsprechanlage ab 100 Euro entscheiden.
  • 2-Draht-Gegensprechanlagen mit Videofunktion gibt es ab 70 Euro, jedoch fängt eine empfehlenswerte Qualität im dreistelligen Bereich an.
  • Die billigsten 4-Draht-Gegensprechanlagen mit Videofunktion kosten 100 Euro, während Modelle der Oberklasse bis zu 600 Euro teuer sind.
  • Funk-Türsprechanlagen werden ab 50 Euro offeriert, jedoch bieten erst Modelle ab 100 Euro eine nennenswerte Reichweite.
  • Hochwertige Funk-Türsprechanlagen mit Videofunktion sind ab 140 Euro am Markt, während die innovativsten Fabrikate mehr als 1000 Euro kosten.

 

Wo sind Türsprechanlagen erhältlich?

Türsprechanlagen sind in Baumärkten ebenso wie in Onlineshops erhältlich. In Onlineshops ist die Auswahl weitaus größer, während der Preis deutlich geringer ist.

 

Wer montiert eine Gegensprechanlage?

Wer über technisches Know-how verfügt, kann die Gegensprechanlage selbst montieren. Im Zweifelsfall bieten Elektriker eine fachliche Beratung.

 

Zahlreiche Angebote sind auch auf Amazon und Ebay zu finden:

Bestseller Nr. 1
Drahtlose Gegensprechanlage Hosmart, Reichweite ½ Meile 10 Kanäle Sicherheit Drahtlose Gegensprechanlage für Zuhause oder das Büro [2 Einheiten Schwarz]
  • Die Hosmart-Vorteile: Über 30 Jahre drahtlose Gegensprechanlagentechnologie, hergestellt in unserer renommierten Fabrik. Bestandene Sicherheitszertifizierung.Die drahtlose Gegensprechanlage ist FCC-, CE- und ROSH-zertifiziert.

Weiter zu:

Bildquelle: https://pixabay.com/de/illustrations/gegensprechanlage-hauptsitz-1674026/