Startseite » Sicherheitsbranche » Sicherheitsunternehmen gründen » Marketingtricks für ein positives Unternehmensimage
Marketing_sicherheitsunternehmen

Marketingtricks für ein positives Unternehmensimage

So wie in nahezu allen anderen Branchen sehen sich auch Firmen und Unternehmen im Bewachungsgewerbe einem hart umkämpften Marktumfeld mit zahlreich konkurrierenden Wettbewerbern um Aufträge ausgesetzt. Dabei sind gerade Sicherheit, Wachdienste und andere Security-bezogene Dienstleistungen sensible und vertrauliche Geschäftsbereiche, die, wie vom Kunden gefordert, seriöse Integrität und absolute Professionalität erfordern.

Nachdem die Existenzgründung mit einer vorherigen Erstellung eines Businessplans in die Tat umgesetzt wurde, heißt es In der ersten Phase der praktischen Geschäftstätigkeit diesen Plan schrittweise umzusetzen. Dabei werden neben den nach der Gründungsphase erforderlichen Tätigkeiten die unternehmenseigenen Finanzen stets kontrolliert und im Blick behalten. Tipps zur erfolgreichen Erstellung eines Businessplans für ein Sicherheitsunternehmen finden Sie im folgenden Ratgeber.

Sofern noch nicht geschehen, sollten vor Beginn der eigentlichen Geschäftstätigkeit folgende Eckpunkte realisiert und betriebsbereit eingerichtet sein:

Schaffung der Grundlagen

1.Unternehmensname & Slogan mit Alleinstellungsmerkmal

Ein einprägsamer Werbeslogan verhilft dem Unternehmen zu einer verlässlichen Positionierung und Etablierung im teilweise unübersichtlichen Marktumfeld.

2. Erstellung eines Logos als Wort- und Bildmarke

Der Schutz geistigen Eigentums in Form von Marken oder Designs wird so als ein gewerbliches Schutzrecht gesichert und in Zeiten wachsender Globalisierung effektiv und sinnvoll geschützt.

3. Einrichtung einer Geschäftsadresse (Privat- oder Gewerberäume, nicht nur ein Postfach)

4. Einrichtung Telekommunikation (Telefon, Mobilfunk, Internetanschluss, E-Mail)

5. Registration Internetadresse (Website)

6. Festlegung der Öffnungszeiten des Büros

7. Eröffnung eines Geschäftskontos

8. Steuernummer beim Finanzamt beantragen

Einrichtung der Geschäftsausstattung

buero_ausstattung_office
© Pexels / pixabay
  • Erstellung und Druck von Stempel, Briefbögen und Visitenkarten (dabei DIN-Vorgaben beachten)
  • Konzeption und Produktion eines Info-Blattes oder einer Firmenmappe (Flyer, Prospekt, Katalog)
  • Einrichtung der Bürobeschriftung
  • Website mit Anfrage- und Buchungssystem einrichten und optimieren (Bildlizenzen beachten)

Erscheinungsbild und Außenauftritt

Ein nahezu optimaler Außenauftritt Ihrer Security-Firma hinterlässt beim Kunden einen seriösen und vertrauenserweckenden Eindruck. Dabei ist die sogenannte Corporate Identity das Zauberwort. Über das damit beschriebene Design, das Verhalten, den Umgang mit dem Kunden oder die Gestaltung des Online-Auftrittes bilden sich potentielle Kunden eine anfängliche Meinung von Ihrem Sicherheitsdienst. Der erste Eindruck zählt.

Eine stimmige Corporate Identity für eine gelungene Außenwirkung besteht vor allem aus zwei Komponenten:

Wahrnehmung lenken

Sobald Sie als Securityfirma mit einem Kunden in Kontakt treten, wird mit diesem Außenauftritt eine Wahrnehmung erzeugt. Diese spielt dann je nach Ausprägung und Charakter eine wichtige Rolle hinsichtlich der Kaufentscheidung und langfristigen Kundenbindung. Ähnliches gilt für die Art und Weise des Kontaktes zu Partnern, Lieferanten oder Kreditinstituten.

Regeln & Pflichten einhalten

Die allgemein-verbindlichen Regeln und Pflichten im normalen Geschäftsbetrieb sind als Gründer und Unternehmer unbedingt einzuhalten. Ansonsten drohen neben schwindender Reputation, negativem Image und einer rückläufigen Geschäftsentwicklung erhebliche finanzielle Belastungen in Form von Bußgeldern und Abmahnungen.

Übergeordnet bezeichnet die Corporate Identity den möglichst einheitlichen Auftritt, das abgegebene Erscheinungsbild und transportierte Selbstverständnis beziehungsweise die Selbstdarstellung Ihres Sicherheitsdienstes. Zu den wichtigsten Faktoren hinsichtlich des Unternehmens-Image zählen:

Das Auftreten – Corporate Behaviour

Corporate Behaviour benennt als Teil der Corporate Identity das Auftreten des Unternehmens in einem nicht-visuellen Sinne. Das Verhalten gegenüber den Kunden, den eigenen Mitarbeitern und sonstigen Geschäftspartnern, wie zum Beispiel Lieferanten. Corporate Behaviour fokussiert sich auf Kundenbetreuung vor und nach dem Kauf. Dies erfordert klare Leitlinien für den Umgang und täglichen Kundenkontakt.

Das grafische Erscheinungsbild – Corporate Design

Als Bestandteil der Corporate Identity bezeichnet das Corporate Design den visuellen Außenauftritt Ihrer Sicherheitsfirma. Die Einsatzpalette kann dabei die Gestaltung des Logos, die verwendete Schrift, das Design der Visitenkarten und des Briefpapiers sowie die Gestaltung der Website oder auch der Arbeitskleidung umfassen.

Die empfohlene Leitlinie ist hier ein stets klares und einheitliches Auftreten. Bei der Gestaltung und Herstellung von Werbe- und Druckerzeugnissen ist das Befolgen von festgesetzten Richtlinien das primäre Ziel. So wird ein stetiger Wiedererkennungswert gewährleistet und zu einer stimmigen Corporate Identity beigetragen.

Das wohl wichtigste Element im Corporate Design ist dabei das Firmenlogo mitsamt seinen verwendeten Farben. Dies wirkt stets als ein Imageträger für das Unternehmen und weckt (positive) Assoziationen bei den Kunden. Die Entwicklung und Ausführung dieses wichtigen Aspektes sollte vorrangig mit einem Designbüro oder einer Marketing-Agentur geplant und durchgeführt werden.

Interne und externe Kommunikation

kommunikation_arbeitsplatz
© Free-Photos / pixabay

Die interne Kommunikation definiert den Umgang innerhalb des Unternehmens – wie werden die Mitarbeiter informiert, welche Art Kommunikationsinstrumente existieren und welche Umgangsformen werden angewandt?

Im Bereich externer Kommunikation liegt der wesentliche Fokus auf den unterschiedlichen Veröffentlichungen der Firma – sei es als Flyer, Broschüre oder Pressemitteilung. Über diese Kommunikationskanäle können sich die Kunden, Lieferanten und potentiellen Interessenten ein Bild hinsichtlich Ihrer Security-Firma verschaffen – im positiven als auch im negativen Sinne.

Marketing

Ein effizientes und richtig eingesetztes Marketing kann Ihrem Sicherheitsunternehmen zu neuen Kundengruppen und einer damit höheren Profitabilität verhelfen. Die entsprechenden Marketingmaßnahmen sind dabei stets auf eine bestimmte Zielgruppe Ihrer Sicherheitsfirma ausgerichtet. Ein exaktes Marketingkonzept beschreibt diese Maßnahmen detailliert und erfolgsversprechend.

Nach der Definition Ihrer Zielgruppe mitsamt deren Bedürfnissen und Kaufverhalten sollten Sie Ihre Konkurrenten auf dem Feld der Sicherheitsdienste im Rahmen einer Wettbewerbsanalyse etwas näher in Augenschein nehmen. Anschließend können mitsamt den gewonnenen Erkenntnissen die genauen Marketingziele festgelegt und eingeleitet werden.

Die Marketingziele und Marketinginstrumente ergeben dann ein zentrales Marketingkonzept, was auch immer am zur Verfügung stehenden Marketingbudget ausgerichtet ist. Überprüfen Sie stets im Verlauf der Marketingkampagnen konsequent deren Wirksamkeit und passen Sie diese eventuell geänderten Gegebenheiten an.

Werbemaßnahmen

Neben der klassischen Werbung in Form von Flyern, Promos oder auch Plakatwerbung gewinnt das Online-Marketing auch im Bereich von Security-Firmen rasant an Bedeutung. Die Vorteile sind hier ein vergleichsweise geringes benötigtes Budget, eine einfache Zielgruppenansprache durch Suchmaschinenmarketing und eine einfach messbare Effizienz der durchgeführten Werbemaßnahmen.

Zusätzlich zur Variante des Suchmaschinenmarketings sind ebenfalls auch noch E-Mail Marketing sowie Marketing über verschiedene Social-Media Kanäle möglich.

Da ein wirkungsvolles Marketing ein wichtiges Element in der Startphase Ihres Sicherheitsdienstes darstellt, sollte die Ausarbeitung eines Konzeptes frühzeitig beginnen. Bei Zeitnot oder mangelhafter Erfahrung ist der Einsatz eines externen Marketingspezialisten oder einer Agentur eine ernsthafte Alternative.

Diese Kosten amortisieren sich in der Regel recht schnell und zeitnah durch eine funktionierende Strategie mitsamt nachfolgendem Kundenzulauf.

Öffentlichkeitsarbeit und Kundenansprache

Kundenstamm_Aufbau_Kontakte_Sicherheitsunternehmen
© rawpixel / pixabay

Vor allem für Startups und neugegründete Unternehmen ist eine effektive Öffentlichkeitsarbeit sehr wichtig, um den Bekanntheitsgrad der jungen Firma zu steigern und sich eine stabile Marktposition und einen guten Ruf im Wettstreit um Aufträge aufzubauen.

Öffentlichkeitsarbeit

  • weckt Aufmerksamkeit bei potentiellen Kunden
  • kann eine vertrauensbildende Maßnahme sein
  • schärft die Glaubwürdigkeit im öffentlichen Bewusstsein

Vor allem während der Anfangsphase besitzen neue Unternehmen einen generellen Neuigkeitswert, auch im Zuge der Gründung einer Sicherheitsfirma. Daher ist eine kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit in dieser Zeitperiode besonders wichtig – aber stets mit dem Fokus auf „echten“ Neuigkeiten mit wirklichem Informationswert. So bauen Sie sich mit Ihrem Sicherheitsunternehmen langfristig eine positiv nachhaltige Reputation auf.

Dies ist auch der Unterschied zu sogenannter „klassischer Werbung“, die es zum Ziel hat kurzfristig den Umsatz einer Dienstleistung zu erhöhen oder aktuell auf Angebote und Offerten aufmerksam zu machen.

Ob Sie die Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Security-Firma selbst übernehmen oder an eine externe PR-Agentur auslagern hängt von Ihrem Budget und Zeitaufwand ab. Ein Vorteil eines solchen Schrittes kann die Erfahrung und Expertise einer Agentur sein, die Ihre Vorstellungen mit Fachwissen und Kompetenz präzise umsetzen kann.

Dem steht ein zusätzlicher Kostenfaktor durch den externen Auftrag gegenüber, dazu gestalten sich die Informationswege länger und es entstehen unter Umständen Meinungsverschiedenheiten oder Kompetenzstreitigkeiten hinsichtlich der Ausrichtung und Umsetzung des Konzeptes.

Aufmerksamkeit erzeugen

Wird der eigene Sicherheitsdienst beworben, sollten sowohl die Alleinstellungsmerkmale wie auch die Kompetenzen des Unternehmens sorgsam herausgearbeitet und definiert werden. Diese können dann beispielsweise auf der firmeneigenen Homepage als Referenzen aufgeführt werden.

Diese Website ist in Zeiten fortschreitender Digitalisierung stets der Ausgangspunkt für eine seriöse und leicht zu findende Selbstpräsentation der Sicherheitsfirma und ihrer Dienstleistungen. Eine professionelle Suchmaschinenoptimierung durch eine Online-Marketing-Agentur, erhöht die Sichtbarkeit im Internet, dazu können Sie den Firmensitz bei Google Maps hinterlegen.

So können Kunden und eventuelle Interessenten schnell und problemlos Ihren Standort finden sowie Ihre Securityfirma zeitnah bewerten, was zusätzliche Vertrauenswürdigkeit schafft.

Die Auswahl der jeweiligen Werbemittel ist hinsichtlich der adressierten Zielgruppe auszurichten. Während seriöse Kundenkreise per formellem Anschreiben beziehungsweise einer Kurzpräsentation inklusive der Qualifikationen am besten erreichbar sind, verwenden moderne Unternehmen in der heutigen Zeit vor allem die Instrumente der „Social Media“ wie Facebook, Twitter, XING oder YouTube zur Kundenansprache- und gewinnung.

Maßnahmen und Instrumente

Nachdenken_Moeglichkeiten
© Pexels / pixabay

Um als Securityfirma Aufmerksamkeit im Marktumfeld zu generieren und seine Bekanntheit effizient zu steigern, können diese Marketingmethoden hilfreich sein:

  • Einheitliche Beschriftung der Arbeitskleidung, Materialien und des Dienstwagens
  • Branchenbuch-Eintrag im Telefonbuch, den gelben Seiten, bei Google Maps/Places
  • Web-Anzeigen bei reichweitenstarken Online-Portalen
  • Anzeigen in Amtsblättern/Wochenzeitungen der Städte und Gemeinden
  • Anzeigen in Fachzeitschriften (IHK und Handwerkskammer)
  • Professioneller Versand von E-Mails & Werbetexten (kein Spam!)
  • Präsenz und Werbung in sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram, XING, Google Plus)

Newsletter abonnieren

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Security-News per E-Mail. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Anzeige