Startseite » Google Nest: Heimüberwachung für Jedermann?
Aus den Medien Sicherheit

Google Nest: Heimüberwachung für Jedermann?

Überwachungskamera
Photo by Pixabay | OpenClipart-Vector

Überwachungskameras haben die Aufgabe, Immobilienbesitzer zu warnen und eventuelle Einbrüche aufzuklären. Nun hat die Googletochter Nest eine interessante Variante auf den Markt gebracht. Allerdings sind einige Features noch nicht gänzlich ausgereift.

Was kann die Cam IQ?

Das Unternehmen begann vor sechs Jahren damit, selbstlernende und aus der Ferne steuerbare Heizungsthermostate in Amerika zu produzieren. Heute ist Nest mit speziellen Überwachungskameras und einem cleveren Rauchmelder auch in Deutschland vertreten. Die sogenannte Cam IQ kann die eigene Wohnung mithilfe einer Smartphone-App ständig überwachen. Eine Infrarotfunktion sorgt dafür, dass auch nachts gute Bilder entstehen. Die einzelnen Geräte lasen sich durch QR-Codes und der App sehr einfach miteinander verbinden. Zudem haben sie ein ansprechendes Design und können einfach installiert werden.

Kritikpunkt Automatik-Funktion

Die Kameras schalten sich ein und aus, wenn sich jemand in der Wohnung befindet. Hierfür muss die App allerdings den genauen Standort dieser orten. Denn geschieht dies nicht, bringt das automatische An- und Ausschalten nichts. Zudem muss der App die Berechtigung eingeräumt werden, den Standort zu orten. Wird die eigene Wohnung circa 200 Meter verlassen, schalten sich die Geräte komplett aus. Zumeist funktioniert dies sehr gut, allerdings kommt es auch immer Mal wieder zu Fehlmeldungen.

Und auch wenn die Kameras melden sollen, wenn in der Wohnung irgendetwas geschieht, sind die Geräte teilweise sehr überfordert. Vor allem wenn es viele Lichtwechsel gibt, erhält der Nutzer viele Aktivitätsmeldungen, obwohl nichts passiert ist. Auf Dauer kann dies schon stören und im schlimmsten Fall dazu führen, dass eine echte Warnmeldung ignoriert und nicht ernst genommen wird. Die Videos werden laut Hersteller permanent auf Servern in Europa ausgewertet.

Cam IQ Pro und Kontra

Pro

  • Kameras lassen sich in Radiogehäusen verstecken
  • Bilder in 1080p
  • einfache Installation
  • gute Bildqualität
  • Infrarotfunktion ermöglicht Überwachung in der Nacht

Kontra

  • Kabel müssen kaschiert werden
  • bei Stromausfall keine Bilder
  • App benötigt Berechtigungen
  • sehr viele Warnhinweise
  • einige Services sehr teuer

Fazit

Mit der Cam IQ hat Nest eine praktische Lösung im Bereich der Heim-Überwachung präsentiert. Mit ihr lässt sich schnell und unkompliziert checken, ob in der eigenen Wohnung alles in Ordnung ist. Wenn ein Abo abgeschlossen wird, kann für relativ viel Geld mehr Service erhalten werden. Nachteilig sind hingegen die noch deutlich zu häufigen Fehlalarme.


Quellen:

  • Bild: OpenClipart-Vector | Pixabay
  • Welt.de
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Kommentar hinterlassen

Klicke hier um zu kommentieren

Empfehlung

Newsletter abonnieren

Erhalte aktuelle Security-News per E-Mail