Startseite » Sicherheit in Dortmund

Sicherheit in Dortmund

 

In Dortmund leben über 570.000 Personen. Die Stadt rangiert damit an achter Stelle in der Liste der bevölkerungsreichsten Städte in Deutschland. Die Flüsse Emscher und Ruhr liegen im oder am Stadtgebiet. Die Metropole liegt nach Angaben des Landesvermessungsamts Mitten in Nordrhein-Westfalen.

Die Arbeitslosenquote in Dortmund befindet sich bei etwa 13 % und damit über dem NRW-Durchschnittswert. Einer der größten Arbeitgeber stellt der Bildungssektor dar. Zahlreiche Hochschulen befinden sich im Stadtgebiet. Dazu gehört unter anderem die Technische Universität Dortmund. Aus dem Umland und darüber hinaus lockt sie jedes Jahr tausende Studierende an. Auch bundesweit agierende Forschungseinrichtungen wie Fraunhofer-Institute sind hier beheimatet. Die Stadt hat in den letzten Jahrzehnten einen großen Strukturwandel vollzogen. Der Abbau von Stellen in Kohle- und Stahlindustrie führte zu einer Verlagerung der Arbeitsplätze hin zur Informationsverarbeitung und zu Banken und Versicherungen. Bedeutende Arbeitgeber in der Stadt sind die Continentale Versicherungsgruppe, Signal Iduna, Verizon, Adesso, Forsa und Borussia Dortmund.

 

Sicherheitslage in Dortmund

Jedes Jahr publiziert das Bundesministerium des Inneren Statistiken zur Sicherheitslage in Deutschland. Nach der „Polizeilichen Kriminalstatistik” werden in Dortmund jährlich ca. 80T Fälle von Kriminalität erfasst, von denen mehr als die Hälfte aufgeklärt werden können. In den Straftatbeständen Mord beziehungsweise Totschlag, Vergewaltigung, gefährliche Körperverletzung und Betrug lagen die Erfolge über dem Mittelwert. Bei Mord und Totschlag belaufen sich die Werte sogar auf knapp 100 %.

Bedeutung der Sicherheitsbranche in Dortmund

Seit mehreren Jahren nimmt die Relevanz des Themas Sicherheit in Deutschland zu. Das ist auch in der nordrhein-westfälischen Großstadt Dortmund ersichtlich. Staatliche Institutionen nehmen wichtige und hoheitliche Funktionen zur Verbrechensabwehr und -überführung wahr. Hierzu gehören:

  • Bereitschaftspolizei: 3. BPH
  • Feuerwehr
  • Rettungsdienste

Um Veranstaltungen und Zusammenkünfte abzusichern, werden private Sicherheitsanbieter benötigt. Sie kümmern sich um Kontrollen von Taschen und Personen oder die Ausstattung mit Sicherheitstechnik. Auch sind sie überall dort aktiv, wo die öffentliche Hand Unterstützung braucht.
Durch die Zahl an kriminellen Vorkommnissen erstreckt sich der Einsatz der privaten Sicherheitsexperten zunehmend auch auf den privaten Wohnungsmarkt. Hier führen sie vor allem Beratungsleistungen zur Erhöhung der Einbruchsicherheit durch. Hinzu kommt der Einbau von technischem Equipment, das das Eindringen von Einbrechern erschwert oder verhindert. Kunden schildern oft ein neues Geborgenheitsgefühl, das sich auf die Optimierungen zurückführen lässt.
Suchen Sie mehr Schutz für sich oder Ihr Eigentum? Dann konsultieren Sie jetzt einen Sicherheitsdienst in Dortmund.

Panorama über Dortmund

Panorama über Dortmund: Dkoedo auf Wikipedia

Dortmund auf Google Maps